Radiologische Praxis im Krankenhaus Rüdersdorf

Dr. med. Dirk Stockheim,  Christian Krämer und Dr. med. Michael Birow
Fachärzte für Diagnostische Radiologie

Magnetresonanztomografie (MRT)

Magnetresonanztomografie =
Kernspintomografie =
"Kernspin"(ugs.)
Bei der Magnetresonanztomografie kommen Elektromagnetische Wellen (keine Röntgenstrahlen) zum Einsatz. Ein MRT ermöglicht eine sehr genaue und aussagekräftige Darstellung einzelner Körperregionen oder des gesamten Körpers.

Insbesondere vom Gehirn entstehen Bilder mit hoher Detailgenauigkeit. Bei der Untersuchung von Gelenken können Veränderungen und Verletzungen von Bändern und den knorpeligen Gelenkflächen nachgewiesen werden. Am Kniegelenk lässt sich der Meniskus ähnlich gut wie bei einer Gelenkspiegelung beurteilen.

Magnetresonanztomograf MRT-Überwachung am PC
MRT-Gerät und Überwachung einer Untersuchung

Patienteninformation

Zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien benötigen Sie einen Adobe Reader, den Sie bei Bedarf hier herunterladen können: Adobe Reader herunterladenSie sind zu einem MRT in die Radiologische Praxis am Krankenhaus Rüdersdorf bestellt? Dann können Sie hier das jeweilige Blatt mit Informationen, Fragebogen und Einverständniserklärung herunterladen:

Sie können dieses Informationsblatt selbstverständlich auch persönlich in unserer Praxis erhalten.


Beispiel-Bilder: Magnetresonanztomografie

MRT Lendenwirbelsäule (Bandscheibenvorfall) MRT Lendenwirbelsäule (Bandscheibenvorfall)

2 MRTs der Lendenwirbelsäule (Bandscheibenvorfall)

MRT Kniegelenk (Meniskusriss)

MRT Kniegelenk (Meniskusriss),

MRT der Gallenwege

MRCP = Magnetresonanz-
Cholangiopancreaticographie)
MRCP-Darstellung der Gallenwege

Weiterführende Links

Zum Seitenanfang